Historie

Es mutet an wie ein Scherz der Geschichte, dass der Gastgeber des Zaren und Herr auf Auel Franz von Broe im Jahre 1811 Napoleon I. auf Schloss Auel empfangen hat.

Der Baron von Broe war der erste französische  Bürgermeister von Wahlscheid. Sein oberster Dienstherr, der Kaiser der  Franzosen, hatte sich gegen die alte Fürstenordnung in Europa gewandt und war für eine Erstarkung der Rechte des dritten Standes, des  Bürgertums, eingetreten (siehe Code Civil).

Schloss Auel, seinerzeit eine geschlossene Wasserburganlage im  Eigentum von Peter van Auel, wurde 1391 erstmals urkundlich  erwähnt. Jahrhunderte später, 1763, der Besitz gehörte inzwischen Peter  Joseph von Proff, wurde die Wasserburg zu einem Schloss umgebaut und  besteht seitdem in seiner heutigen barocken Form. Wenige Jahre später  bereits ging das Schloss über in den Besitz des Barons Franz von Broe,  Bürgermeister von Wahlscheid. Dessen Tochter, Baronesse Franziska, Herrin auf Auel und Honrath, heiratete 1818 den Marquis Philippe de la  Valette. Noch heute gehört Schloss Auel der inzwischen deutschen Familie der Freiherrn von la Valette St. George.

Die dem französischen Uradel  entstammende Familie nennt als ihren berühmtesten Spross den einstigen  Großmeister des Johanniterordens, Jean Parisot de la Valette. Dieser  verteidigte 1565 die Insel Malta siegreich gegen die Belagerung der  Osmanen unter den Admiralen des Sultans Suleiman des Prächtigen. Im Jahr  1566 gründete Jean Parisot de la Valette’s die von ihm zur Festung  ausgebaute heutige Hauptstadt Malta’s: „VALLETTA“.

Im Laufe seiner  langen Geschichte übernachteten in dem immer schon als gastfreundlich  bekannten Schloss Auel viele herausragende Persönlichkeiten. Napoléon I.  der Kaiser der Franzosen inspizierte 1811 von hier aus seine  Rheinarmee. Das Zimmer, in dem er damals schlief, können Sie heute  buchen.

Zar Alexander I., Napoleon’s Gegner, residierte 1815 im  Schloss auf seiner Reise von St. Petersburg nach Paris. Auch in der von  ihm bewohnten Suite können heute Sie übernachten. Der deutsche Kaiser  Wilhelm II. war oft zu Gast in Auel, während der Kronprinz in Bonn  studierte. In dieser Zeit war Adolf von la Valette St. George, der  Ururgroßvater der heutigen Eigentümerin, der Hausherr in Auel. Er war  außerdem der Dekan der medizinischen Fakultät an der Universität Bonn.  Auf besonderen Wunsch Kaiser Wilhelms II. nahm Adolf von La Valette die  deutsche Staatsbürgerschaft an und wurde fortan Geheimer Medizinalrat  des Kaisers. Seit 1951 wird Schloss Auel von der Familie als Hotel  geführt. Eine nach dem Kaiser benannte Suite freut sich heute auf Ihren  Besuch.

Verehrter Gast, genießen Sie Ihren Aufenthalt in diesen altehrwürdigen Mauern. Spüren Sie das Flair unserer alten Kultur und  lassen Sie sich als willkommener Besucher verwöhnen. 

Weitere Info

1391 Erstmalig urkundlich erwähnt
1961 Umwandlung in den Hotel Betrieb
2006 Kernsanierung des Gebäudes

Menü